Sargbeigaben

Kuscheltier Sarg

Dem Toten noch etwas mitgeben – ein Ritual, das so alt ist wie die Bestattung selbst. Aus ökologischer Sicht darf man alles mit in den Sarg geben, was man mit gutem Gewissen in die Erde oder ins Feuer geben kann. Dazu gehören auch die eigenen Kleider und die eigene Bettwäsche. Ich lade Zugehörige ein zu überlegen, was sie ihrer Toten mitgeben möchten. Die Resultate sind manchmal erstaunlich kreativ und berührend.

Was soll mit in den Sarg?

Worüber hätte sich die Tote wirklich gefreut? Zum Beispiel über Fotos von den Liebsten oder über ein kleines Geschenk? Ein Stein oder ein Andenken, das wichtig war?

Gab es etwas, dass die Tote immer bei sich hatte, zum Beispiel Bonbons, Stofftaschentücher, Zigaretten? Soll der Ehering oder die Armbanduhr mit in den Sarg? Hat sie sich geschminkt oder Parfum getragen?

Was hat sie gerne gegessen? Soll sie Reiseproviant mitbekommen? Zum Beispiel Schokolade, Gebäck, Obst oder eine Flasche Wein?

Womit vertreibt sie sich die Zeit? Zum Beispiel mit einem Buch, einem Rätselheft, mit Musik, einer Zeitung oder einem Spiel?

Ist noch etwas offen, das zu Lebzeiten nicht gesagt werden konnte, und was in einem Brief gesagt werden kann?

Beispiele für Sargbeigaben

Emre*, hat es geliebt, vormittags in der Sonne zu sitzen und zu genießen. Er bekommt ein Pfund Kaffee samt Lieblingstasse, Kekse, seine Lesebrille und die aktuelle Zeitung mit in den Sarg. Außerdem haben seine Enkel Bilder für ihn gemalt.

Sladja* ist in ihrem Leben viel gereist. Mit in den Sarg bekommt sie Münzen aus aller Welt. Eingehüllt ist sie in eine Decke aus Äthiopien, außerdem begleitet sie ein Buddha aus Laos und ein Säckchen Erde aus ihrer niedersächsischen Heimat.

Jonas* bekommt von seinen Freunden ein Bier und etwas zu rauchen. Außerdem einen Stick mit einer Playliste, ein Teddy aus Kindertagen und Fotos von seiner Familie. Er liegt in seiner grünen Lieblingsbettwäsche.

Rebekka* wollte in einem einfachen Leinentuch bestattet werden. Alle ihre Freund_innen haben ihr vorher letzte Grüße auf das Tuch geschrieben. Außerdem geben sie Rosenblätter mit in den Sarg.

darf in den Sarg
Mercedes hat in ihrer Handtasche ihre Geldbörse, ein Nähset, Halsbonbons, ein Herz aus Bügelperlen und einen Rosenkranz mitgenommen.

Autor: julian.heigel

Bestatter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.